23
Apr

Hunde auf der Turney

   Posted by: Miro   in

Carta de Hundi auf der „Turney der Südlande“

WICHTIG FÜR HUNDEHALTER – Durchlesen, Verstehen, Einhalten – ansonsten kann euch und eurem Hund das Besuchsrecht verweigert oder entzogen werden.

Euren Hund mit auf die Turney zu bringen kann für das Tier durchaus sehr anstrengend und stresserfüllt sein. Menschen in Hülle und Fülle vor Ort, es wird gebrüllt, gelacht, gekämpft und gerauft … alles das was euer Hund vielleicht nicht als „Spaß“ verstehen kann.

Aus Rücksicht auf die Hunde und euch als Halter setzten wir für die Turney ein Limit von maximal 20 Hunden. Ein Anspruch auf einen Hundeplatz gibt es nicht.

Auch sind wir als Veranstalter an gesetzliche Bestimmungen und Auflagen gebunden. Diese können wir für niemanden aufweichen oder einfach außer Acht lassen.

Die gesetzlichen Bedingungen des Bundeslandes gegenüber gewissen, als Kampfhund bezeichneten Hunderassen sind einzuhalten. z. B. kann die Teilnahme bei bestimmten Rassen im Vorfeld schon durch den Veranstalter ausgeschlossen werden, außer es gibt eine offizielle medizinische Bestätigung eines Wesenstestes und einen Hundeführerschein.

Bei Sach- und/oder Personenschäden haftet weder der Veranstalter oder der Hundebeauftrage. Die Haftung für den Hund liegt alleine beim Hundehalter.

Euch muss klar sein, dass nur ihr alleine die Verantwortung für euren Hund tragt und es nicht der Fall ist, dass das LARP und sein Spielgeschehen Rücksicht auf euch und den Hund nehmen kann. Ihr müsst dafür Sorge tragen das der Hund aus allen für ihn stressigen Situationen ferngehalten wird. Ihr müsst euch zurückziehen, wenn ein Gerangel losgeht und nicht umgekehrt.

Folgende Punkte dienen euch als Hundehalter zur Orientierung für die Turney und sind zwingend einzuhalten. Über ein Bleibe- bzw. Besuchsrecht kann ggfs. die Orga im Einzelfall bei sturen Hundehaltern entscheiden.

Ferner stellt die Orga einen Hundebeauftragten, welcher die Einhaltung der genannten Regeln und Bedingungen umsetzt und Verwarnungen ggfs. Platzverweise aussprechen kann.

„Check-In Hund“ wird mit dem Hundebeauftragten durchgeführt

Seid so vorausschauend und kommt nicht alle auf einmal mit euren Tieren zum Check-In. Das führt nur zu unnötigen Stress beim Hund und diesen möchten wir soweit es geht vermeiden.

  1. Der Check-In muss am Anreisetag stattfinden. Die Anmeldung ist erst vollständig gültig mit der Unterschrift des Teilnehmers.
    • Zum Check-In sind folgende Infos/Unterlagen/Gegenstände mitzubringen:
      a) Ausreichende Geschirrhaltung (Leine, Maulkorb bzw. Maulschlaufe (falls gesetzlich vorgeschrieben oder für den Hund notwendig)
  2. Hundekotbeutel
  3. Bekanntgabe des hauptverantwortlichen Hundehalters auf der Turney (am besten der Hundehaftpflichtnehmer selbst)
  4. Die Entrichtung des Platzpfandes für euren Hund

Verhalten während der Veranstaltung:

  1. Die Anmeldebestätigung des Tieres hat der jeweilige Hundeführer mitzuführen ggfs. am Halsband des Tieres selbst anzubringen. Sollte eine Markierung verloren gehen, ist dies unverzüglich dem Hundebeauftragten zu melden.
  2. Euren Hund NIEMALS unbeaufsichtigt lassen.
  3. Eine Leinenpflicht herrscht generell auf dem ganzen Platz.
  4. Das Mitführen der Hundekotbeutel und ausdrückliche verwenden dieser ist Pflicht.
  5. Der Hundeführer ist in der Verantwortung das Tier aus Intime-Action-Aktionen raus zu halten, (z. B. kann bei Kämpfen ein Tier zwischen OT und IT nicht unterscheiden), daher die Empfehlung einen ausreichenden Abstand zu halten, sich in eine OT-Blase mit dem Hund zu begeben und als Hundeführer keine Kämpfe oder direkten körperlichen Aktionen durchzuführen, wenn der Hund anwesend ist. Was nicht heißen soll komplett OT zu sein, sondern eben nur sich selbst mit seinem Hund aus Situationen herauszuhalten bzw. diesen auszuweichen, in denen euer Hund euch nur verteidigen und beschützen will.
  6. Das Füttern und Streicheln eines fremden Hundes sollte ohne Einwilligung des Halters tunlichst unterlassen werden.

Bei Nichteinhaltung der Verhaltensregeln oder Beschwerden gegenüber eurem Hund kann ein Platzverweis gegenüber dem Tier und dem Halter ausgesprochen werden. Die Rückgabe der entrichteten Beiträge wird nicht erfolgen.

Zusatz des Hundebeauftragen:

Denkt bitte an die Einhaltung der Regeln, um unnötigen Stress zu vermeiden. Das sagt schon der gesunde Menschenverstand und benötigt eigentlich nicht diese Regelungen. Schaut gegenseitig aufeinander und helft euch im Notfall, wendet euch an mich und es wird alles in Ruhe geklärt werden.

Ihr seid der Rudelführer und ihr müsst für euer Tier denken und handeln.

Leider muss ein Hundebesuchsrecht zur Turney mit diesen Auflagen gepflastert werden, da es in der Vergangenheit zwischen Hundehaltern und dem Veranstalter mehrfach zu unschönen Diskussionen kam mit uneinsichtigen Hundehaltern. Aus Aktion folgt bekanntlich Reaktion und nur durch diese „Carta de Hundi“ und einem Hundebeauftragten ist es möglich eine hundefreundliche Turney zu feiern.

Ferner dessen gilt dieses Schriftstück als Aufklärung für richtiges Verhalten Con und Hund. Denkt auch daran und seid euch wirklich bewusst, dass ein Hundehalter mit Einschränkungen im IT-Spiel rechnen muss.“

Auf ein dreifaches Wuff
Euer „Beastmaster“ Fafnir

Proudly Hosted at Wordpress Themes and Plugins